Turbulentes Wochenende beim TTC Bann

Drei Tage – vier verschiedene Veranstaltungen. Es war viel geboten beim TTC Bann an diesem Wochenende. Den Anfang machten die zweite und vierte Mannschaft. Mit zwei Unentschieden bestritten sie ihre Auswärtsspiele. Das 7:7 der vierten Mannschaft darf als Erfolg gewertet werden. Beim 8:8 der zweiten Mannschaft weiß man nicht so recht. Nach hohem Rückstand zu Beginn schaffte man erst im Schlussdoppel den Punktgewinn, der im Kampf um Platz 2 einen kleinen Rückschlag bedeutet. Auf Platz zwei stehend gilt es jetzt gegen den Meister aus Sand und die Verfolger aus Queidersbach den Sack zuzumachen.

Am Samstag waren drei Mannschaften des TTC bei den Bezirkspokalendspielen in Alsenborn am Start. Das Abschneiden litt am Ende auch am Lospech. Die Damen und die dritte Mannschaft erwischten im Halbfinale jeweils den Favoriten. Doch besonders die dritte Mannschaft brachte Sembach, den späteren Sieger, gehörig ins Schwitzen und es fehlte nicht viel zur Sensation. Die Damen unterlagen 2:4 dem Sieger TSG. Die zweite Mannschaft erwischte nicht den besten Tag. Beim 1:4 gegen Aschbach wäre mehr drin gewesen.

Am Sonntag dann spielte die Senioren- 40 Mannschaft bei den Pfalzmeisterschaften. Obwohl man am Ende nur den 4. Platz belegte, zeigte man doch mehr als ansprechende Leistungen und es gelang Clemens Straßer, Jörg Schneider und Martin Böhm auch gegen Pfalzliga-Spieler Sätze und Spiele zu gewinnen. Besonders das Doppel gegen Albersweiler, dem amtierenden Südwestdeutschen Meister dieser Altersklasse, begeisterte die Zuschauer in der Halle mit vielen spektakulären Ballwechseln. Der TTC erntete viel Lob für die gezeigten Leistungen.

Nicht nur Lob, sondern auch Lorbeeren ernteten zeitgleich die Nachwuchsspieler des TTC. Ramon Tan und Elias Götzinger wurden hier in ihren Altersklassen der Bezirksranglisten jeweils zweiter. War die Silbermedaille von Elias zu erwarten gewesen, so kam der zweite Platz von Ramon durchaus überraschend. Er besiegte reihenweise eigentlich stärker eingeschätzte Spieler und hätte auch fast den starken Steinmann, seines Zeichens ebenfalls Pfalzligaspieler, geschlagen. Der TTC kann sich dankbar schätzen ein solches Juwel in seinen Reihen zu haben.

Würde es die Spitzenplätze von Hannah Straßer und Paula Weber nicht geben, so hätten auch die Ergebnisse von Silas Germann (5. Platz, Schüler A), Elias Langhoff (8.Platz, Jugend) und Lucy Berberich (5.Platz, Schülerinnen B) mehr Aufmerksamkeit verdient. Sie zeigten gute Leistungen und sind ein Beweis dafür, dass der TTC auch in der Breite „Spitze“ ist. Doch bei all den Erfolgen und sehr guten Platzierungen – was wäre ein Turnier, ohne dass Bännjer Nachwuchsspieler ganz oben auf dem Treppchen landen. Irgendwas hätte wohl gefehlt. Und so waren Hannah Straßer bei der weiblichen Jugend und Paula Weber bei den B-Schülerinnen nicht zu schlagen. Sie dürfen sich nun Bezirksranglistensiegerinnen nennen und sie erhielten neben Urkunden auch große Pokale.

Clemens Straßer

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: