Jugend-Medenrunde 2012

Bei den diesjährigen Medenspielen schnitten unsere Jugendmannschaften wie folgt ab:
U-15/I weiblich:
In der Besetzung Ann-Christin Mayer, Theresa Mayer, Luisa Brunnett sowie Louisa Mayer konnte in der A-Klasse ein hervorragender 2. Platz belegt werden. Die Spiele gegen Landstuhl und Pirmasens wurden gewonnen, dem Team vom Caesarpark Kaiserslautern trotzten die Mädels ein 7:7 Unentschieden ab, verfehlten die Meisterschaft und den Aufstieg in die Pfalzliga nur aufgrund des schlechteren Spielverhältnisses. Herzlichen Glückwunsch Mädels und weiter so im nächsten Jahr.

U-15/II weiblich:
In diesem Jahr erstmals gemeldet, schlug sich unsere zweite U-15 Mannschaft wacker und belegte in der C-Klasse einen respektablen 4. Platz. Gegen Queidersbach konnte ein Unentschieden errungen werden, die Partie gegen Bruchmühlbach gewannen die Mädels glatt. Die Teams aus Miesenbach, Glan-Münchweiler und insbesondere Ramstein waren in diesem Jahr jedoch noch eine Nummer zu gross. Für den TTC schlugen auf: Alessa Makarenko, Lea Rutz, Helena Schäfer, Elisa Martin und Chantelle Blauth.

U-15 männlich:
Frederik Weber, Lucca Blauth, Marc Pfeffer und Cedric Eckels spielten eine sehr gute Medenrunde, gewannen gegen Kaiserslautern und Trippstadt, spielten jeweils unentschieden gegen Queidersbach und Morlautern. Lediglich im Spiel gegen Waldfischbach war man chancenlos, so dass am Ende ein guter 3. Platz belegt werden konnte. Dies lässt für die Zukunft hoffen, können doch die meisten der Jungs in den nächsten beiden Jahren noch U-15 spielen.

U-18 weiblich:
Die Medenrunde der U-18 Mädels ist noch nicht zu Ende. In den ersten 3 Partien siegten Sarah und Anna Rutz, Theresa Mayer, Lena Schmidt und Nora Klomann nacheinander gegen Siegelbach, Weilerbach und Kusel, die Partie gegen Caesarpark Kaiserslautern konnte vor den Sommerferien nicht mehr absolviert werden, wird im August nachgeholt. Hier genügt ein Unentschieden, um die Meisterschaft zu erringen.

Fazit:
Das durchaus erfreuliche Abschneiden unserer Jugendmannschaften gibt zu der Hoffnung Anlass, dass die Jugendarbeit beim TTC Bann auch zukünftig Früchte trägt, die Kinder und Jugendlichen auch in den nächsten Jahren mit Spass und Begeisterung den Tennissport betreiben.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: